Willkommen

Willkommen beim SPD OV Heiningen

Ich möchte Ihnen ein wenig  über die 60jährige Geschichte der Heininger SPD erzählen.
Vor einigen Jahren hat der Ortsverein immer wieder versucht, etwas über den Anfang des Ortsvereins zu erfahren.
Aber kaum ein Bürger konnte sich daran Erinnern.
Als ich, Werner Gaude das Amt des 1.Vorsitzenden 2003 übernahm, begann ich wieder nachzufragen.
Aber auch ich fand nichts. Sogar beim Unterbezirk Goslar zu dem wir mal gehörten und dem Unterbezirk Braunschweig   hatte man keine Unterlagen von uns. Danach telefonierte ich mehrmals mit der Friedrich-
 Eberhard-Stiftung  in Bonn, dort machte man sich 4Wochen lang auf die Suche, aber auch sie fanden nichts.
.
Im Frühjahr 2007 trafen sich alle Heininger Vereinsvorstände um ein gemeinschaftliches Dorffest zu organisieren hier wurde auch beschlossen eine kleine Broschüre zu erstellen in der sich jeder Verein vorstellen
 konnte. In der Broschüre erwähnte ich auch das man nichts über eine Gründung des SPD OV Heiningen heraus finden kann.
Dann kam der Zufall und der Zufall hieß Frau Korporal.

Frau Korporal kam bei unserem Dorffest auf mich zu und fragte: Warum haben sie mich  nie angesprochen ob ich nicht was weiß. Ich konnte Ihr nur sagen: Weiß ich nicht!
Frau Korporal erzählte mir gleich das sie noch genau das Jahr und den Monat wusste und zwar das Jahr 1947 im Oktober. Ihr Mann sei damals zur Gründung dabei gewesen, ist aber nicht in die SPD eingetreten.
Außerdem wusste sie noch einige Namen von Leuten die in die SPD eingetreten sind.
Ihre Namen waren: Herr Klemm, Herr Fritz Sandow, Herr Emil Schumacher, Herr Johannes Berg , Herr Hermann Warkehr ,Herr Max Schneidewind.
Später kamen dann Waltraut Gudehus und Bruno Döbler dazu.

Wir freuten uns alle sehr über diese Informationen von Frau Korporal und begannen einige Tage später, darüber zu reden, eine Feier zum 60 Gründungsjahr zu machen.
Ich versuchte daraufhin noch ein paar Unterlagen zu finden, über die Zeit von 1947-1969 Aber auch hier gab es nichts mehr.
Außer einen Brief von Lehrer Herrmann Warkehr existierte noch, dieser Brief ist noch vorhanden aber beschädigt.

In diesem Brief steht geschrieben das H. Warkehr den Vorsitz an Bruno Döbler übergeben hat. Seit der Wahl von Bruno Döbler 1969 wurden keine Dokumente mehr vernichtet und wurden Ordnungsgemäß abgeheftet.
Bruno Döbler muss wohl sehr lange überlegt haben, wie man junge Leute in die SPD bekommt die sich für Politik interessieren denn damals waren nicht mehr viele Leute dabei. Und er hatte Ideen!
 Denn 1972 waren Neuwahlen angesagt, Kommunalwahlen und Bundestagswahlen, bei den Bundestagswahlen ließ sich Willi Brand aufstellen. Das Volk war begeistert, wollten auch mal was anderes-sowie
die Heininger Jugend, denn die CDU im Heininger Rat sollte abgewählt werden. Bruno Döbler fand auch ein paar Leute.

1970 traten in den SPD OV Heiningen ein: Dr. Wolf Schmidt, Ruth Schmidt, Lutz Sommer, Rolf Naue und ich, Werner Gaude.

Von nun an gab es in unserer Freizeit nur noch Wahlkampf. Wir trafen uns zuerst immer heimlich  bei Bruno Döbler in der Werkstatt an seinem Arbeitsplatz im Kinderheim.
Es wurden Pläne geschmiedet, was man in Heiningen so alles ändern könnte. Wir fanden viele Sachen, wie zumBeispiel :die Straßenbeleuchtung und Einrichtung eines Jugendzentrums und viele andere kleine Sachen.
Als der Wahlkampf begann, bekamen wir unzählige Plakate, denn wir wussten das die CDU immer alles zugekleistert hatte. Diesmal waren wir aber schneller, doch am nächsten Tag waren unsere Plakate
abgerissen oder überklebt. Also mussten wir was unternehmen. Wir trafen uns abends bei Lutz Sommer, rührten Kleister an, gingen in der Nacht wieder los und überklebten die CDU Plakate.
Von nun an trafen wir uns mehrmals  und überprüften in der Nacht unsere Plakate. Waren wieder welche weg oder überklebt, brachten wir gleich neue an.
Willi Brand war bis zum Wahltag im ganzen Ort zu sehen. Und so kam es das wir am Wahltag 1972 die CDU  in Heiningen ablösten und mit fünf Leuten in den Gemeinderat zogen. Bürgermeister wurde Dr. Wolf Schmidt,
im Rat waren Lutz Sommer, Rolf Naue, Bruno Döbler und Ruth Schmidt. Und in Bonn wurde Willi Brand Bundeskanzler.
Seid 1972 stellt der SPD OV Heiningen nun schon den Bürgermeister.
Ich möchte mich jetzt im Namen aller SPD Mitglieder, für das Vertrauen der Bürger bedanken,
die hinter uns stehen und uns ihr Vertrauen schenken.